Aktuelles

Drucken

Petition Personalausstattung veröffentlicht - Bitte um Unterstützung

Slide Petition

Wie bereits angekündigt hat der Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen (BApK) eine Petition im Bundestag eingereicht. Es geht darum, den Gesetzgeber dazu zu bewegen, eine leitliniengerechte und menschenrechtskonforme Versorgung in kinder- und jugendpsychiatrischen, psychiatrischen sowie psychosomatischen Kliniken zu gewährleisten.

Drucken

Stellungnahme zum Referentenentwurf der Approbationsordnung für Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten

Die DGKJP begrüßt es, dass das BMG einen Referentenentwurf der Approbationsordnung vorlegt, die es erlaubt, konkreter die Planungen für die Ausgestaltung des neuen Studiengangs „Psychotherapie“ vorzunehmen.

Drucken

Gemeinsame Stellungnahme von DGKJP und BAG KJPP zu den Änderungsanträgen von SPD und CDU zum Entwurf eines Gesetzes zur Reform der Psychotherapeutenausbildung (BT Drucks. 19/9770)

hier: Regelungen für die (kinder- und jugend-)psychiatrischen Institutsambulanzen (PIAs), Änderungsanträge 25 und 28

Sehr geehrte Damen und Herren Abgeordnete in Gesundheitsausschuss und Bundestag,

wir bitten Sie, aus fachlichen Gründen den benannten Änderungsanträgen der Koalitionsfraktionen nicht zuzustimmen.

Drucken

Qualitätsstandards für Gutachten im Familienrecht erweitert – AG Familienrechtliche Gutachten überarbeitet Mindestanforderung

Mit der überarbeiteten Auflage der ‚Mindestanforderungen an Gutachten im Kindschaftsrecht‘ wurden die Qualitätsstandards ausgebaut und an die aktuelle Gesetzeslage angepasst.

Entwicklungen und Erfahrungen der letzten vier Jahren machten eine Überarbeitung notwendig. Konkret bedeutet das insbesondere Ergänzungen zum Thema Beweisbeschluss im Verfahrensrecht. Zudem wurde das Dokument um Mindestanforderungen an Gutachten mit Hinwirken auf Einvernehmen, § 163 Abs. 2 FamFG, ergänzt. Bei der Überarbeitung der Mindestanforderungen waren diesmal auch die Landesjustizministerien, der Bundesgerichtshof und sozialpädagogische Verbände in den Prozess eingebunden. Damit basiert die überarbeitete Auflage auf einem noch breiteren Konsens.